31.07.15 – 1 UA – 2 P

Im weißen Rössl 20150731 Operettensommer Kufstein - PlakatToi.Toi.Toi heute nach Kufstein und Baden bei Wien.
Im österreichischen Kufstein Premiere „Im weißen Rössl“ beim Operettensommer Kufstein (Regie: Wolfgang Gratschmaier, musikalische Leitung: Ernst Theis; mit Josepha: Renée Schüttengruber, Leopold: Axel Herrig, Sigismund: Willi Gabalier (sein Bruder Andreas Gabalier ist Sänger volkstümlicher Musik), in Baden bei Wien Premiere „Hairspray“ im Stadttheater (innen, Regie: Ferdinando Chefalo, Musikalische Leitung: Michael Zehetner, Choreografie: Michael Kropf, Ausstattung: Dietmar Solt; Tracy Turnblad: Marja Hennicke, Edna Turnblad: René Rumpold, Wilbur Turnblad: Gernot Kranner, Corny Collins: Reinwald Kranner u.a.; 31. Juli 2015 – 05. September 2015), in Rheinsberg Opernuraufführung „Adriana“, in Berlin zwei Gastspiele von Musikala „Lampenfieber“ auf der Freilichtbühne an der Zitadelle Berlin (sieht das jemand? wie ist es?) und letztmalig im Berliner PrimeTimeTheater „GWSW – Folge 99: Honeymoon in Hassleben – Prenzlwichser in der Uckermark“.

Advertisements

29.07.15 – 1 P

Piraten von Penzance oder Der Sklave der Pflicht 20150729 Kulturfabrik Helfenberg im Mühlkreis Oberösterreich - PlakatToi.Toi.Toi heute nach Helfenberg im Mühlkreis in Oberösterreich. Premiere „Die Piraten von Penzance“ im Theater in der Kulturfabrik Helfenberg (Inszenierung: John F. Kutil; Musikalische Leitung: William Mason; mit Matthäus Schmidlechner, Fenja Lukas, Christoph Scheeben, Karen Robertson, Rob Pelzer, Manfred Mitterbauer, Tanja Höfer, Barbara Wolfmayr, Nathan Mitterbauer, Hermann Schober).
Gestern war Gastspielpremiere vom britischen „Jesus Christ Superstar“ durch BB Promotion in der Deutschen Oper Berlin (Premiere war im Februar 2015 in Wimbledon, danach in Mannheim und Hamburg zu Gast). https://alleseintheater.wordpress.com/2015/07/28/jesus-christ-superstar-auf-tournee-erstmals-ausserhalb-britanniens/
Am Sonntag, 26.07.15, ist „Klong – Das Freiburger Kindermusikfestival“ mit der Präsentation der Workshoparbeit im Theater Freiburg zu Ende gegangen (20.-26.07.2015). Letztmalig in Nürnberg „Harold und Maude – Musical“ im Theater ACTelier, in Neuenstadt „Die Drei von der Tankstelle“ und in Neustrelitz „Hallo, Dolly!“ im Schlossgarten.

Piraten von Penzance oder Der Sklave der Pflicht 20150729 Kulturfabrik Helfenberg im Mühlkreis Oberösterreich - Schriftzug 2zeilig_

Jesus Christ Superstar auf Tournee erstmals außerhalb Britanniens

Vom 28.07.- 02.08.2015 gastiert „Jesus Christ Superstar“ an der Deutschen Oper Berlin, vom 04.-09.08.2015 am Nationaltheater Mannheim und vom 12.-23.08.2015 an der Staatsoper Hamburg. Zu den Solisten zählt Glenn Carter, der die Rolle des Jesus bereits in zahlreichen Produktionen verkörperte – vom Broadway bis zur Studio-Aufzeichnung von 2000. Shootingstar Rachel Adedeji steht ihm als Maria Magdalena zur Seite.
Produzent Bill Kenwright und Regisseur Bob Tomson brachten die aktuelle Tourneeversion im Februar 2015 im New Wimbledon Theatre London heraus (wo sie vom 21. bis 26. September 2015 wieder zu sehen sein wird).

„Jesus Christ Superstar“ – 2015-Tourneeversion von Regisseur Bob Tomson alleseintheater.wordpress.com © Frank Wesner

„Jesus Christ Superstar“ – 2015-Tourneeversion von Regisseur Bob Tomson alleseintheater.wordpress.com © Frank Wesner

Lesestoff in Vorbereitung – Musicalmagazine

musicals - Heft 174 Aug-Sept 2015

musicals – Heft 174 Aug-Sept 2015

Am 26. Juli hat „musicals – Das Musicalmagazin“ ihre nächste Musicalmagazinausgabe August-September 2015 (Heft 174) wieder pünktlich angekündigt. „Die aktuelle »musicals«-Ausgabe erscheint am 31. Juli … im Handel ist die Zeitschrift voraussichtlich ab dem 5. August 2015 [Mittwoch] erhältlich. Das Einzelheft kostet im freien Verkauf € 6,50.“ Viel Vielfalt, einiges sehr aktuelles, auch einiges von Amateuren: „The Addams Family“ (Coesfeld), „Aida“ (Leinfelden-Echterdingen), „Frankenstein Junior“ (Mainz), „Anything Goes“ (Wuppertal). Spotlight wird gesetzt auf den Wettbewerb MUT 2015 – Die Finalisten. „König Fußball und das Musical“ bezeichnet einen Artikel vom Deutschen Musicalarchiv. Dazu die Saison-Premieren-Vorschau der Spielzeit 2015/16 – erster Teil! Mal sehen, was die Stadttheater & Co schon geschickt haben. Leider schicken die privaten Produzenten von sich aus zu selten und zu spät Informationen nach München. Mal sehen, was ich alles schon hatte. Da kann ich einiges übertragen. Eine Übersicht der abgelaufenen Saison wäre jetzt natürlich schlau. Gerade auch nach weit mehr als hundert Premieren (siehe hier den Blog) und über einhundert Uraufführungen (siehe die beschränkte Auswahl für den „Musical-Preis“ der DMA), wäre das sehr hilfreich.
Doch was macht die Blickpunkt Musical? Sonderausgaben statt das JULI-Heft? Ausgabe 77 – Juli-September 2015 ist im Netz weder angekündigt (Erscheinungsdatum), noch sind Inhalt und Titelbild bisher – heute, 27. Juli 2015, bekannt. Das Juli-Heft dann frühestens im August …

Blickpunkt Musical 77 Juli-September 2015 Nr 4-15 Titelbild

Blickpunkt Musical – Ausgabe 77 Juli-Sept 2015

Ergänzung: Am Abend des letzten Juli-Tages, 31.7.2015 nach 20 Uhr, wurde folgendes veröffentlicht: „Die neue blickpunkt musical erscheint ab 6. August“ Auslieferung / druckfertig am nächsten Donnerstag ist erst am Freitag davor bekannt? Titelbild und Inhalt stehen erst jetzt? Oder andersherum gedacht: Wenn bis gerade eben noch gebastelt wurde, dann gehen aber Druck und Versand extrem schnell (unter einer Woche). Interessant – wie bei der musicals – werden Rezensionen versprochen von Premieren „bis einschließlich 16. Juli“.
Jedenfalls erscheint offiziell das einen Monat „überfällige“ Magazin einen Tag nach der aktuellen „musicals“.

25.07.15 – 1 UA – 2 P

Toi.Toi.Toi heute nach Schwäbisch Hall, Hamburg und Langenlois.
In Schwäbisch Hall Uraufführung?-Premiere „The Stairways To Heaven“ auf der Domtreppe bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall (eine Revue mit vielen Hits aus den 70er und 80ern von Christoph Biermeier, Georg Kistner und Coy Middlebrook; Regie: Coy Middlebrook; Mit: Dominique Aref, Walesca Frank, David Michael Johnson, Inga Krischke, Marc Lamberty, Gerald Michel, Dan Pelleg, Florian Peters, Femke Soetenga, Johanna Spantzel, Corinne Steudler, Marko E. Weigert), in HamburgSekretärinnen 20150725 Hamburger Kammerspiele - Banner 2 Premiere „Sekretärinnen“ wieder in den Kammerspielen Hamburg (bis 30.8.; Regie: Ulrike Arnold; mit Tim Grobe, Karin Kiurina, Barbara Krabbe, Love Newkirk, Zazie de Paris, Angela Roy, Tatja Seibt), im österreichischen Langenlois Premiere „Der Zigeunerbaron“ bei 20 Jahre Schlossfestspiele Langenlois (Regie: Philipp Harnonocourt, Musikalische Leitung und Arrangement: Gerald Gratzer; mit Wolfgang Dosch als Conte Carnero u.a. und Orchester sowie der Blasmusikkapelle EisenbahnerMusikVerein St. Pölten) und zum sechsten und letzten Mal „The Last Five Years“ (in Englisch) im O-Ton-Theater Berlin.

Sekretärinnen 20150725 Hamburger Kammerspiele - Banner

24.07.15 – 3 P – Konzert

Toi.Toi.Toi heute nach Wustrau, Staatz, Steyr und Greifswald.
Fährt jemand mit mir hin? Im brandenburgischen Wustrau die deutsche Erstaufführung „Odysseus fährt irr“ auf der Seebühne Wustrau (Musical von Daniel Große Boyman (Buch) und Alexander Kuchinka (Musik und Liedtexte), Regie: Marten Sand, musikalischen Leitung: Fridtjof Bundel, Choreografie: Gesine Ringel; u.a. mit Homer: Hans Teuscher, Odysseus: Hartmut Schreier u.a.), in Staatz Premiere „Kiss Me, Kate“ auf der Felsenbühne (Regie: Werner Auer; mit Katharina Dorian, Werner Auer, Florian Stanek u.a.), in Steyr Premiere „Im weißen Rössl“ beim Musikfestival Steyr, in Greifswald Premiere der Galakonzerte „Sternstunden des Musicals“ auf der Bühne am Museumshafen (mit Solisten, Chor und dem Philharmonischen Orchester des Theaters Vorpommern sowie den Stargästen Kristin Hölck & Felix Martin) und letztmalig in Hanau „Der gestiefelte Kater“ im Amphitheater Schloss Philippsruhe Hanau.

Gefühl gemeinsam tanzen mit Tango

Tango Pasión 20150917 Kino - PlakatDas interessante an Kordula Hildebrandts Dokumentation „Tango Pasión“ ist die genaue Selbstreflektion der deutschstämmigen Tänzer und Tangolehrer. 1982 gab es eine Aufbruchstimmung in West-Berlin mit Astor Piazollas Konzerten beginnend, die ein stetiges Wachsen der Szene startete. Doch seit über 30 Jahren wird der argentinische Tango aus Buenos Aires reproduziert. Ob sich ein Berliner Gefühl einstellen wird? Dazu gehören dann eigene Komponisten, Musiker, Sänger und Showtanzpaare. Das fehlt noch. Versuchen alle zu „original argentinisch“ zu sein, um dabei die eigene Natur, Gefühle und Ausdruck zu verdrängen und den Spaß zu vergessen? Ist Tangotanzen noch Lebensgefühl oder etwa Abschreiten von gelernten Schrittkombinationen?

Zwar wird im Film von Argentiniern bemängelt, dass die Deutschen die Texte nicht verstehen. Doch im Film gibt es nur wenig gesungene Tangolieder. Fast alles ist instrumental – und das Lebensgefühl überträgt sich ohne Text. In den Interviews wäre zu fragen gewesen, warum die in Berlin heimischen Tangueros‘ ihre Lieder nicht mittlerweile auf Deutsch singen.

Tango Pasión 20150917 Kino - Plakat quer Bildschirmfoto-2015-04-16-um-17.36.47-300x185Ein lustvoll gelungener Tangofilm voller Facetten als Bestandsaufnahme, der etwas Wissen und Begrifflichkeiten voraussetzt. Schön, wie er quer durch Berlins Tanzorte führt. Ein Interview mit einem Tangolehrer über die Bedeutung als geschlechtsübergreifender Paartanz von Führenden und Geführten finde ich als Spiegelbild und Ausblick aber zu dürftig. Dieses verlängerte Wochenende findet das viertägige 5. Internationale Queer-Tango-Festival in Berlin statt.