31.10.2014 – 5P – 1WA

Toi.Toi.Toi nach Quedlinburg, Wiesbaden, Paderborn, Kriens, Burgau, Hamburg, Köln.
In Quedlinburg Premiere „Cabaret“ vom Nordharzer Städtebundtheater (Regie: Wolfgang Dosch, Conferencier: Tobias Amadeus Schöner, Sally Bowles: Katja Uhlig, Clifford Bradshaw: für Ingo Wasikowski spielt Lutz Standop), in Wiesbaden „Candide“ im Großen Haus (Regie: Bernd Mottl, Choreografie: Götz Hellriegel), in Paderborn „Die letzen fünf Jahre“ auf der Kleinen Bühne (Regie: Ulrich Lettermann, mit Mathias Meffert und Lea Kruse), in Kriens „Saturday Night Fever“ – Le Théâtre Kriens-Luzern (Regie: Isabelle Flachsmann, in neuer Übersetzung von Isabelle Flachsmann und Irène Straub, Lieder im Original), in Burgau „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ vom Neuen Theater Burgau, in Hamburg „Grenzenloses Fernweh“ von Music ALive e.V. und in Köln Wiederaufnahme „La Cage aux Folles“ der Kammeroper Köln, neu: im Walzwerk Pulheim (mit Guido Kleineidam). Letztmalig in Berlin „Höchste Zeit“ im Theater am Kurfürstendamm und in St. Gallen die Musicaloper „Baby Bill“ im Pfalzkeller.
Zudem heute die Präsentation vom „Carmen“-Projekt (Al Hamra, Raumerstr. 16, Berlin) und in Hamburg war Richtfest des neuen Mehr!Entertainment Theaters (alte Markthallen).

Advertisements

30.10.2014 – 1 UA – 1 EA – 1 P – 1 WA – 2 Kino

Toi.Toi.Toi fürs Kino, nach Linz, Lahnstein, Bremen und Nordhausen.
Kinostart „PRIDE“ (GRANDIOSER FILM DES JAHRES, Musicalregisseur, mit „Sunshine in Leigh“-Star) und „Der kleine Medicus – Bodynauten auf geheimer Mission im Körper“ (Animation hätte nicht so glatt sein brauchen) sowie österreichische Erstaufführung „Gaudí“ in der Tabakfabrik Linz (Regie: Christian Böhm), in Lahnstein Premiere „3 Musketiere“ in der Stadthalle (bis zum 23. November; mit Christian Schöne als D’Artagnan, Regie: Friedhelm Hahn, Choreografie: Rocco Hauff, Musikalische Leitung: Uli Cleves), in Bremen Uraufführung „Hosen runter!“ (früher: „Mann über Bord“ – Konzertdirektion Landgraf auf dem Theaterschiff, Regie: Craig Simmons, Choreographie: Mary C. Bernet, mit Jens Asche, Michael Franic, Thomas Kornack und Andreas Zaron), in Nordhausen Wiederaufnahme „Singin‘ in the Rain“ mit Gaines Hall, Andreas Langsch, Femke Soetenga u.a.

26.10.2014 – 1 UA – 2 P

Toi.Toi.Toi nach Berlin, St. Gallen und Bielefeld.
Im Berliner TdW erstmals „Mamma Mia!“ der Stage Entertainment (mit Cusch Jung und Franz Frickel; Tourneebühne?, war von 21.10.2007 – 26.01.2009 schon in Berlin woanders), in St. Gallen UA „Baby Bill“ im Pfalzkeller (Regie: Christoph Schnell), in Bielefeld die One-Man-Show „COMIC HERO“ im Loft – Solo von Philipp Büttner.
Letztmalig „Der Schlüssel“ (Pro You, Rheinhausen-Halle Duisburg), 2x in Blindenmarkt „Im weißen Rössl“ und ÜBERHAUPT „Jedermann“ Berliner Dom.

25.10.2014 – 2 EA – 4 P – 1 WA

Querbeet. Toi.Toi.Toi nach Minden, Hannover, Cottbus, Leipzig, Düsseldorf, Wiesbaden, Berlin.
In Minden ist die DSE „Carrie – Das Musical“ von der Hochschule Osnabrück – IfM Istitut für Musik, in Hannover die neue (?) deutsche Bearbeitung von Roman Hinze von „How to Succeed in Business Without Really Trying“ im Opernhaus (Koproduktion mit der Volksoper Wien, Regie: Matthias Davids, Choreographie: Melissa King; mit Bettina Meske u.a.), in Cottbus „Gräfin Mariza“ (Regie: Steffen Piontek, Choreographie: Winfried Schneider), in Leipzig „Im weißen Rössl“ in der Musikalischen Komödie, in Düsseldorf „Sekretärinnen“ im Schauspielhaus Düsseldorf, in Wiesbaden Wiederaufnahme „42nd Street“ vom Junges Staatsmusical Wiesbaden (Regie&Choreografie: Iris Limbarth), in Berlin „Der Bürger als Edelmann“ im Schlosspark Theater Berlin. Schon letztmalig in Meppen „Treppengeflüster – Das Musical“ und in Berlin „Zum Sterben schön“ der Berliner Stage Company im Atze Musiktheater. Und die UdK-Schauspielabsolventen Jahrgang 2011-2015 präsentieren sich am Morgen noch einmal.

24.10.2014 – 1 UA – 1 EA – 5 P

Toi.Toi.Toi nach Hof, Neubrandenburg, Salzburg, Karlsruhe, Kassel, Bad Freienwalde und Barcelona.
In Hof die groß erwartete Uraufführung von „Der Große Houdini“ von Paul Graham Brown (Übersetzung: Moritz Staemmler, Regie: James Edward Lyons), in Neubrandenburg „Männerbeschaffungsmaßnahmen“ im Schauspielhaus (Regie und Ausstattung: Birgit Lenz, Musikalische Leitung: Frank Obermair), in Salzburg „Non(n)sens“ im Oval Theater Salzburg (Musical Company Austria, Deutsche Übersetzung: Markus Weber und Thomas Woitkewitsch, Überarbeitete Neufassung & Regie: Benjamin Baumann), in Karlsruhe „Cabaret“ im K2 des Kammertheaters (Regie: Ingmar Otto, mit Nina Baukus), in Kassel „Lonely Hartz Club“ im Theater im Centrum (Regie: Michael Fajgel), in Bad Freienwalde „Marlene – Eine Legende, eine Diva“ im Film-Theater (mit Susanne Rader & Matthias S. Raupach) und in Barcelona Premiere „Sister Act“ (welche Version oder eine Neue?).
Und die UdK-Schauspielabsolventen Jahrgang 2011-2015 präsentieren sich heute und morgen.