Wie viele Premieren bringt der Juli?

Logo VisitenkarteIm Juli erreicht die Sommersaison seinen Höhepunkt. Ende Juni zähle ich 46 Musicalpremieren für den Juli 2015. Inklusive zweier Kinder- bzw. Jugendproduktionen.

Ein fideler Bauer und zwei weiße Rössl sind die magere Operettenvorfreude.

Mal sehen, wie viele neue Produktionen bis Ende Juli Premiere gehabt haben.

Advertisements

Hunger auf Bühne: ACADEMYeins Abschluss-Show des 12. Jahrgangs in Berlin

ACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - Hunger Postkarte40 Jugendliche bekommen seit September 2014 zwei Mal in der Woche Unterricht von Grundlagen und Techniken der Disziplinen Gesang, Tanz und Schauspiel. Die drei Gruppen sind getrennt voneinander und spezialisieren sich ein Stück weit. Jede erarbeitete Eigenes zum Thema „Hunger“, was dann in einer Workshopreise zu einer achtmaligen Aufführung zusammengestellt wurde. So treten sie vom 25. Juni bis 4. Juli im Saal der Alten Feuerwache e.V. (Oranienstraße 96, 10969 Berlin, Eingang neben der Bundesdruckerei) gemeinsam auf – mit einem Vorspiel beim Einlass: „Was ich gestern gegessen habe“.

ACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - außenAnschließend dann die 100(!)-minütige Collage aus Szenen, Gesang, Tanz und Spiel. Soloauftritte sind bei der Anzahl aller Mitwirkenden eher kurz, aber Talente sind durchaus auszumachen. Wenn auch nicht sehr zahlreich, aber wer kann schon in einer großen Gruppe auffallen, in dem er besonders gut mit den anderen verbunden ist …

ACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - InhalteSchon interessant, aber Collagen sind nur selten etwas fürs Publikum. Besonders, wenn sie von jungen Menschen so bunt gestreut erdacht sind. Alles zerfasert, ist kurz und wenig zielführend. Ich finde es interessanter, wenn auch junge Menschen mit gut geschriebenen Bühnencharaktern arbeiten und daran etwas lernen, wachsen und zeigen.
Zudem wurde viel in Englisch gesungen, was für die Jugendlichen eine Alltagssprache sein kann, aber für die Zuschauer? Erstaunlich gut gesprochen haben alle, was in Anbetracht der multinationalen Herkunft der großen Gruppe hervorzuheben ist.

ACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - academy_logo_4coutlineDas Angebot der ACADEMY – Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin ist aber wirklich lobeswert und gerade als Talenteschmiede ein seltenes Juwel in der deutschen Theaterlandschaft. ACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - QuadratGroßen Dank den Sponsoren und Förderern: der Gasag und Alten Feuerwache e.V., unterstützt von der Kreuzberger Kinderstiftung und der Stiftung am Grunewald.

HUNGER

Die Abschluss-Show des 12. Jahrgangs der ACADEMY – Bühnenkunstschule für Jugendliche.
Regie Rachel Hameleers / Dozentinnen Gesang – Tanja Pannier, Cymin Samawatie / Tanz – Eliane Hutmacher, Stella Caric / Schauspiel – Martine Schoenmakers, Tanja Otolski / Produktion Ronja Hinz / Projektassistenz Pauline SchönfelderACADEMY Bühnenkunstschule für Jugendliche in Berlin-Kreuzberg - Hunger Banner

Ermüdende Nachtgestalten: Golem in der Neuköllner Oper Berlin

Golem 20150611 Neuköllner Oper - BesetzungAlso konsequent weiter denken: Wenn Maschinen und Projektionen unsere Wahrnehmung beherrschen, dann kann also das Miniorchester schon vor dem Schluss gehen, die Sänger singen erst Halb- und dann Vollplayback und verschwinden auch schon vorm Ende. Verbeugen findet nur als Videoeinspielung statt … Konsequent wäre: gar nicht live spielen und das ganze ins Kino verlagern. Bloß da müssten sich die Macher mit professionell arbeitenden Künstlern messen, die dort Theater erfolgreich zeigen! Und die Neuköllner würden merken, was für ein Know-How aufzufahren ist, um Publikum zu gewinnen.

„Golem“ an der Neuköllner Oper (11. Juni bis 5. Juli 2015) ist selbst als 60 minütige Aufführung eine komplette Enttäuschung – trotz der gefälligen Musik von Nicolae Bretan (1887- 1968).

Auch sind Martin Gerke und Ulrike Schwab Lichtblicke in diesem düsteren Nichts an Inszenierung, die gleichzeitig in drei versetzten Zeitsträngen stattfindet. Und wer hat James Clark und Lars Feistkorn überhaupt besetzt?

Fragen und Schrecken über diese ärgerliche Produktion bleiben. Warum will sich da mit aller Macht jemand abschaffen? Zum Nachdenken regt mich das eher ab (oder eben auch auf).

Golem 20150611 Neuköllner Oper - Banner

27.06.15 – Konzert – 1 UA – 8 P

Toi.Toi.Toi heute nach Leipzig, Georgsmarienhütte, Kriebstein, Schönebeck, Hildesheim, Hanau, Brakel, Augsburg, Heilbronn und Bad Bentheim.
in Leipzig heute und morgen das Galakonzert „In Frisco ist der Teufel los“ bei der Musikalischen Komödie (Das Musical von Guido Masanetz als Gala; mit Christoph-Johannes Eichhorn, Volker Vogel, Frank Schmutzler, Mirko Mahr, Mathias Drechsler, Nora Lentner, Sabine Töpfer, Anne-Kathrin Fischer, Patrick Rohbeck, Radoslaw Rydlewski, Fabian Egli, Milko Milev), in Georgsmarienhütte Freilichtpremiere „Wie man was wird im Leben ohne sich anzustrengen“ auf der Waldbühne Kloster Oesede (ML: Christian Tobias Müller, Regie: Lars Linnhoff, Choreographie: Guido Niermann), in Mittelsachsen Premiere „Der Vogelhändler“ auf der Seebühne Kriebstein (Regie: Klaus Kühl), bei Magdeburg Premiere „Im weißen Rössl“ auf der Freilichtbühne des Bierer Bergs beim Schönebecker Operettensommer mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie (Regie: Katharina Kutil, mit Nadine Hammer als Josepha!), in Hildesheim Premiere „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ vom TfN Theater für Niedersachsen (Regie: Barbara Neureiter, Choreographie: Katja Buhl), in Hanau Uraufführung der „total verrückte Schlager-Revue Cinderella“ im Amphitheater (Eratheco-Theater-Company, Regie: Marc Ermisch; Mit Hilde Freund, Björn Breckheimer, Barbara Bach, Rüdiger Schade und Markus Göbel), in Brakel Premiere „Heiße Ecke“ auf der Freilichtbühne Bökendorf (Regie & Choreographie: Anke Lux), in Augsburg Premiere „Blues Brothers“ auf der Freilichtbühne am Roten Tor (SO HEIßT DIE BÜHNE DORT!, von Matthias Straub nach dem Film, Regie: Manfred Weiß, Musikalische Leitung: Tim Allhoff), in Heilbronn Premiere „Sekretärinnen“ am Theater Heilbronn (Regie: Philippe Besson) und in Bad Bentheim Premiere „Linie 1“ auf der Freilichtbühne (Regie: Sonja Wassermann).
Eine allerletzte Vorstellung vom Opernloft in der Fuhlentwiete 7 (ehemalige Druckerei von Springer) und ebenfalls in Hamburg „Thrill Me“ beim English Theatre Hamburg sowie in Berlin „Lost & Found“ in der Max Taut Aula Berlin.

26.06.15 – 1 UA – 2 P – 1 ÜN

Regt euch auf!  Medien melden unvollständig und zum falschen Tag. Merkt das an! Wenn nur einer sich regt, bleibt es so bescheiden. Der Hauptmann hat DREI Choreographen!
Toi.Toi.Toi doppelt nach Berlin, Dresden und Zwickau.
In Berlin „Der Hauptmann von Köpenick – Das Musical“ Freilicht im Innenhof des Köpenicker Rathauses (von Heiko Stang nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Carl Zuckmayer, bis 30.8., Regie und Bühne: Heiko Stang / Musikalische Leitung: Frank Hollmann / Choreografie: Doris Marlis & Michael Apel / Step-Choreografie: Nini Stadlmann / Kostüme: Antje Schrader / Regieassistenz: Alexander Katt, Gewandmeister: Patric-Sven Barthel, mit Maximilian Nowka, Juliane Maria Wolff, Björn Ole Blunck, Ina Wagler-Fendrich, Franz Frickel, Andreas Goebel, Paulina Plucinski, Alexander Zamponi, Jesse Garon, Dirk Weidner, Dennis Weißert, Josephine Strauch, André Nicke, Peggy Schinke, Gerald Geipel, Maximilian Stang, Christoph Stadler), ebenfalls in Berlin für 3 Mal die Übernahme aus Rheinsberg „Lost & Found“ in der Max Taut Aula Berlin (Musical von Micha „Wudi“ Wudick), in Dresden Premiere „Anatevka“ an der Staatsoperette (zuletzt dort Premiere am 11.12.1992; Regie: Arne Böge, Musikalische Leitung: Christian Garbosnik, Ausstattung: Hendrik Scheel, Choreographie: Radek Stopka; mit Elmar Andree / Dietmar Fiedler, Bettina Weichert, Elke Kottmair, Bryan Rothfuss / Jannik Harneit, Mandy Garbrecht u.a.) und HEUTE erst in Zwickau Premiere „Hair“ auf der Freilichtbühne am Schwanenteich (Regie & Choreographie: Stephan Brauer; mit Daniel Koch, Benjamin Petschke, Ole Solomon Junge, Matthias Wagner u.a.).

25.06.15 – 1 UA – 7 P – 1 WA – Kino

Toi.Toi.Toi heute nach Berlin, Düsseldorf, Ettlingen, Bautzen, Ingolstadt, Röttingen, Wien, München und Ehrenfriedersdorf.
In Berlin Uraufführung der Compilation „Nur zur Miete“ der Berliner Stage Company e.V. im ATZE Musiktheater Wedding sowie Abschluss-Show des 12. Jahrgangs der ACADEMY – Bühnenkunstschule für Jugendliche (ACADEMYeins mit Atrin Madani) im Saal der Alten Feuerwache e.V. (Oranienstraße 96, 10969 Berlin), in Düsseldorf Premiere „Sisters of Swing“ im Schauspielhaus Düsseldorf (Geschichte der Andrews Sisters, von Ron Peluso, Regie: Dirk Diekmann), in Ettlingen Premiere „Das Lächeln einer Sommernacht“ bei den Schlossfestspielen Ettlingen (Regie: Udo Schürmer, mit Katja Brauneis, Saskia Dreyer, Guido Weber, Philipp Dürnberger, Markus M. Düllmann, Tim Reichwein, Teresa Scherhag u.a.), in Bautzen Premiere „My Fair Lady“ beim 20. Bautzener Theatersommer (Deutsch-Sorbisches Volkstheater im Hof der Ortenburg, Regie: Lutz Hillmann), in Ingolstadt Freilichtpremiere „Rio Reiser – König von Deutschland“ auf der Freilichtbühne im Turm Baur (Regie: Heiner Kondschak, mit Matthias Zajgier als Rio Reiser), in Röttingen Freilichtpremiere „Paganini“ bei den Frankenfestspiele Röttingen (Regie: Pavel Fieber), in Wien Premiere „Die lustige Witwe“ mit der Operettenklasse vom Konservatorium (Regie: Wolfgang Dosch), in München Gastspielpremiere „Spamalot“ aus Zürich im Deutschen Theater München und in Ehrenfriedersdorf Wiederaufnahme „Winnetou I“ im Naturtheater Greifensteine.
Heute auch Kinostart „Strange Magic“ (Waldabenteuer mit Popsongs), „Die Liebe seines Lebens“ (hochkarätig besetztes Kriegsdrama), „Antboy“ (Kinderfilm aus Skandinavien), „Ted 2“ (versauter Bär will Vater werden), „Verliebt, verlobt, verloren“ (Doku über koreanische Studenten in der DDR).
Gestern (Mi 24.06.15) war in Ehrenfriedersdorf Wiederaufnahme „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“ im Naturtheater Greifensteine (Kindermusical nach Otfried Preußler) und in Karlsruhe Wiederaufnahme „Männer“ im K2 (anschließend auch 7x Open Air).