1 von 5 * für den Friedrichstadt-Palast

Die eine Einzige bekommt einen mehr als enttäuschenden Stern: „The ONE Grand Show“ im Friedrichstadt-Palast Berlin. Den holen noch die Ton- und Videogestaltung. Und als einzige große Szene der Tanz der Girlreihe. Doch alles andere enttäuscht auf der ganzen Linie. Wenn nicht sogar ärgerlich.
Das Desaster beginnt schon mit der Ansage und Belehrung vor Beginn. Eine Show folge keiner üblichen Dramaturgie und verspricht nur einzelne Bilder. So weit keine Überraschung, aber dann doch bitte Bilder mit mehr als einer müden Idee erdenken! Roland Welke, vom Regieassistenten über Autor zum Showregisseur angelernt, bietet äußerst wenige Ideen, die Bilder bleiben oft statisch – es ist einfach oft langweilig.
Die Kostüme von Jean Paul Gaultier reißen da nichts raus. Das kann jeder Kostümbildner entwerfen, sofern ihm keine Grenzen im Budget und bei Zeit gesetzt werden. Der Gesangssolist hat einen ganzen Männerrock plus Lederjacke für den ganzen Abend und die Gesangssolistin kommt nicht immer wieder in einem neuen Kleid. Gerade dort wäre ein variantenreichen Kostümbild ebenso von Nöten gewesen.

Sänger Roman Lob mit schöner Popstimme bleibt aber ausdrucksarm im Laufrock, auch wenn er sogar mit dem Ballett agiert. Brigitte Oelke kann enttäuschenderweise auch nichts herausholen und singt stehend mit Handmikrofon. Auch eindeutig zu wenig. Das da noch zwei Sängerinnen mitwirken – wer bemerkt das vor dem Applaus?
Das Ballett ist wunderbar, die Girlreihe herausragend und die artistischen Elemente eine Bereicherung. Ansonsten sind die Artisten integriert in die Bilder. Das Publikum reagiert zu recht mit viel Applaus – aber auch dort fehlt mir ein wirkliches Highlight.
Obwohl die artistischen Elemente der Tänzer sehr beeindrucken, fehlt doch bei den Choreographien ein Höhepunkt nach dem nächsten.

Und die Plattentektonik bzw. Bühnenflächenverschiebungen sind schon wirklich interessant, kommen aber zu spät und sind dann doch nicht Abend füllend.

Doch vieles enttäuscht auf der ganzen Linie. Wenn nicht sogar ein ärgerlicher Abend.

The One Grand Show
Uraufführung am 6. Oktober 2016 im Friedrichstadt-Palast Berlin

Showkonzept & Regie: Roland Welke | Produzent: Dr. Berndt Schmidt | Komposition: Daniel Behrens & Christian Lohr & Gregor Meyle & Maya Singh & KT Tunstall | Texte: Gregor Meyle & Kevin Schroeder & Maya Singh & KT Tunstall | Musikalische Leitung: Daniel Behrens | Arrangements: Robin Hoffmann | Kostümdesign: Jean Paul Gaultier | Choreographie: Marguerite Donlon & Brian Friedman & Alexandra Georgieva & Craig Revel Horwood & Ronald Savković | Choreographen Les Farfadais: Stéphane Haffner & Emiliano Simeoni | Bühnenbildidee: Roland Welke | Szenenbild: Jan Wünsche | Entwicklung Bühnenbild: Stage One UK | Lichtdesign: Peter Morse | Videodesign: Marc Vidal | Sounddesign: Cedric Beatty | Lichtprogrammierung: Benny Kirkham & Gertjan Houben | Videoprogrammierung: Martin Wagner | Soundeinrichtung: Tobias Wallraff

Gesangssolistin: Brigitte Oelke | Maike Katrin Merkel (Zweitbesetzung) | Gesangssolist: Roman Lob | Robert Johansson (Zweitbesetzung Gesangssolist) | Sängerinnen: Kediesha Mc Pherson & Maike Katrin Merkel | Cyr Wheel: Malina Buttgereit | Tuch Artistik: Anastasia Makeeva | Trapez-Duo: Ruslana & Taisiya Bazaliy | Luftakrobatik: Les Farfadais

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s