Cappuccini mit einer Bohème

Mittels Murgers und Puccinis „La Bohème“ das heutige Berliner Zusammenleben hinterfragen. 13 Spieler_innen hatten sich extra 2015/2016 im Jugendclub der Neuköllner Oper zusammengefunden, um die Geschichten hinter der Geschichte zu entdecken. Worum geht´s in dem Stück „La Bohème“ und worum geht´s ihnen an diesem Abend mit „Puccini Cappuccini“?

Eine lose Szenenfolge ist entstanden, wo immer wieder eine weitere „Frage aller Fragen“ aufgeworfen wird. Aus der Sicht von jungen Erwachsenen die Suche nach dem Sinn des Lebens. Das entwickelt sich in den pausenlosen 75 Minuten teilweise zu starken Szenen.
Doch das unvorbereitete Springen mit den Themen ist ganz schön fordernd. Wenn sie wieder näher an die Geschichte mit Rudolfo und Mimi kommen, wird es hinterfragendes, unterhaltendes Theater. Denn alle 13 sind immer präsent und spielen quasi alle Rollen. Figuren sind da schwer auszumachen, eher noch etablieren sich Charaktere.
Regisseurin Nadine Boos hat präsente Darsteller geformt, die sich in der Einheitslounge mit Sofa und Getränkekisten sehr sicher fühlen. Da stehen viele Talente nebeneinander.

So auflockernd auch die eigenen und selbst begleiteten Lieder sind, sie führen auch immer weit weg. Manche Gedankenspiele und Dialoge aber noch viel mehr. Manche in Cafés abgelauschte Dialoge – oder auch das angestrebte „Stadtgeflüster der Bohéme“ – sind sehr abstrakt, obwohl sie konkret sind. Vielleicht einfach zu weit weg von „einer“ Geschichte, von Puccini und von Murger.

Ein sprunghafter Streifzug mit starken Momenten und vielen Ideen statt nur einer Geschichte. Die Cappuccini fehlen völlig. Und auch Kapuzen gibt es nicht.

Puccini Cappuccini
Stadtgeflüster der Bohème. Eine Produktion des Jungen Ensembles der Neuköllner Oper

Uraufführung am 12. & 13. Juli 2016 im Saal der Neuköllner Oper, Berlin
dann am 18. & 19. Juli 2016 im KiJuKuz Alte Feuerwache Kreuzberg, Axel-Springer Str. 40/41, Berlin
Wiederaufnahme am 7. März und 8. März 2017 in der Alten Feuerwache Kreuzberg

Regie: Nadine Boos | Textentwicklung: Felix Kracke | Musikentwicklung: Michael Bellmann
Mit: Patricia Riese, Maximilian Diehle, Alexandra Obst, Rosalie Ernst, Erik Pade, Laura Jähnel, Annabelle Brumm, Sarah Rheinfurth, Manon Scharstein, Emma Preuß, Luise Eisenhardt, Anna Naujeck, Konrad Fritsche, (2016: Jochanah Mahnke, Sophie Schürmann)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s