Sie sind wieder in Hamburg

Wie lange wird es dauern? Die Tourneefassung von „Ich war noch niemals in New York“ legt wieder in Hamburg an. Nicht wie zur Uraufführung am 2. Dezember 2007 im Operettenhaus Hamburg, sondern jetzt als erste Nachfolgeproduktion von dreizehneinhalb Monaten „Das Wunder von Bern“ (2014/15) im relativ neuen Theater an der Elbe, Hamburg.
Das Buch von Christian Struppeck und Gabriel Barylli wurde zwischenzeitlich überarbeitet. Lieder von Udo Jürgens ebenfalls. Aber augenscheinlich werden die Hamburger feststellen, dass die Bühnenausstattung erheblich abgespeckt wurde. Oder wurden das lange Seitendeck und die komfortable zweistöckige Kapitänsbrücke wieder aus dem Lager geholt? Für kurzzeitiges Bespielen in einfachen Theater finde ich das in Ordnung, aber in großen, neuen, teuren Theater darf es auf der Bühne auch groß und teuer aussehen. Sonst brauche ich dorthin nicht extra fahren.

Der Wunsch, dieses Musical zu VERfilmen, war schon zu Udo Jürgens Lebzeiten da und angekündigt. Dann klanglos in den Gezeiten versunken. Vielleicht machen die amerikanischen Verfilmungen und auch Kinoaustrahlungen mehr Mut, mit solchen Projekten viel mehr Menschen als Theaterzuschauer zu erreichen und schnell Geld zu verdienen.
Es gibt neue Hoffnung. In einem MDR-Radiointerview äußerte Opern- und Filmregisseur Philipp Stölzl („Winnetou“) am 24. Dezember 2016, in den Planungen einer Verfilmung involviert zu sein. Ob der für späte Informationen bekannte Produzent Stage Entertainment zur heutigen Neuauflage in Hamburg sich dazu äußern wird?

Ich war noch niemals in New York 20150325 Theater des Westens Berlin - Banner

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s