Barbu – Bärte, Bauch, Bier

Die französische Cirque Alfonse Gruppe ist mit ihrem Programm „Barbu“ im Sommer im Spiegeltent vom Wonderground neben der Royal Festival Hall zu Gast. Langbebärtete Männer mit mehr oder weniger Kopfhaaren werden beworben. Die fünf Herren plus der zwei schlanken Frauen zeigen im zweiten Teil des kurzen, 75 minütigen Programms auch viel Haut. Doch die einfache, schwarze Akrobatenunterwäsche ist nicht wirklich was theatralisch sinnliches. Aber es gibt eine Percussionistin, einen Geiger und einen Sänger mit Gitarre und anderem, die die Livemusik kreieren – mit Höhepunkten wie im Zirkus.

Barbu 20160703 5 Spiegeltent vom Wonderground Southbank London © Frank Wesner_

Barbu im Spiegeltent vom Wonderground Southbank im Juli 2016 London

Die artistischen Nummern auf Rollenschuhen, auf der Wippe, die Jonglagen mit Keulen oder Bierfässern, Equilibristik und Würfe miteinander – alles erstklassig. Die Publikumsbeteiligung finde ich fehl am Platz, aber die Show ist ansonsten eh schon zu kurz fürs Geld … Die Videos oben an beiden Seiten über den Zuschauern sind überflüssig. Der Laufsteg in die Mitte des Publikums und des Zeltes aber perfekt geplant.

Die Sieben haben ein leichtes Tattoo-Problem. Vielleicht sollten sie das in Kostüme einarbeiten. An den Bärten wird überraschenderweise wenig gezogen, dafür auch mal an den Slips. Halb nackend den zweiten Teil bestreiten und sich ans Publikum werfen, ist dann auf Dauer auch nicht der Knaller.

Könner ihres Fachs, mit Kraft und auch Humor, aber irgendwie besonders sein wollend und dann doch nicht erfüllend.

Der Service am Eingang mit ewig warten in der Schlange, dann freie Platzwahl in der Preisgruppe, doch unklare Sitzplätze, da die Kategorien unklar beschriftet sind. Zwar viel Frischluft in der nur 75 Minuten Show, doch Mantel und Schal anziehen im Hochsommer wäre dabei angebracht. Gut besuchte 300 Plätze.

Barbu Wagner Ring 20160703 5 London © Frank Wesner_

Wagners Ring Cycle

Anschließend aber noch den Schluss der konzertanten „Götterdämmerung“ nebenan im Konzerthaus unten in der Lounge mit anderen Campern lauschen, bringt dann einen großen Kontrast und Kulturgenuss mit Erinnerungen. Grundsätzlich ein tolles Angebot, im Trockenen eine Liveübertragung aus dem Saal darüber zu sehen und zu lauschen. Viele hatten sich die Zeit genommen!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s