Erste Klasse reisen mit der Guildhall

Nahezu perfekt, groß, aufwändig. Die Guildhall School übertrifft sich mit „On the Twentieth Century“ im Silk Street Theatre London (was am Barbican liegt) einmal selbst.Ein Pleiteproduzent will im Zugseparee des Schnellzugs Twentieth Century (Chicago – New York in nur 16 Stunden mit wenigen Zwischenhalten) seine Ex überreden, Star seiner neuen, noch nicht einmal inhaltlich erdachten Produktion zu werden. Doch sie trifft mit ihrem Filmpartner ein und seine zwei Presseagenten finden per Zufall eine fanatisch religiöse Geldgeberin, die an Schecks gerne noch eine Null mehr anhängt … Reichlich Möglichkeiten für Aktionen und Action im Zug und bei Rückblenden gibt es in immer neuen Kostümen riesengroße Shownummern.

Das so eine Produktion nie vom West End aufgekauft bzw. übernommen wird? Das ist komplett unverständlich.

Die Studenten spielen nur eine Woche ensuite acht Vorstellungen. Leider können sie teilweise gar nicht so hervorragend singen, wie ich das sonst gewohnt bin. Aber spielen, tanzen, Timing – alles erste Klasse.

Mein Tipp: Immer Ende Juni und Anfang Juli gibt es ein Musical an der Guildhall. Erste Informationen ab Ende Dezember, ab April dann gibt es die Karten.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s