Beatles zu fünft

1960 waren die Beatles zu fünft, unbekannt und in heruntergekommenen Nachtclubs Hamburg mit allerlei Cover-Songs in ihrem Sound zu hören. Nummer Fünf, Stuart Sutcliffe, wollte Action-Painter werden, fand die Liebe zu Astrid, stieg aus und starb unter ungeklärten Umständen an den Folgen einer Kopfverletzung 1962.

Das Musical „Backbeat“ nach dem gleichnamigen Film gab es 2011 als Bühnenversion im Londoner Duke of York Theatre. Die Deutschsprachige Erstaufführung im Altonaer Theater Hamburg fand am 27.07.2014 statt und steht seit dem dort immer wieder auf dem Spielplan (demnächst für einen Monat vom 4.8. bis 4.9.2016). Jetzt war diese Produktion auf kurzer Gastspieltournee unterwegs und macht für ZWEI Monate ensuite Station in Berlin, im Theater am Kurfürstendamm.Backbeat 20160601 652 Theater am Kurfürstendamm Berlin © Frank Wesner_

Die in einer Skiffle-Band spielenden Beatknicks machen „Popularmusik mit Verstärker“, doch eben weil sie die Standmikros nur zum Singen nutzen, ihre Gitarren an Verstärkern angeschlossen haben und ansonsten komplett ohne Microports auskommen, wirken sie von Beginn an authentisch. Sie spielen in einem eigentlich nicht vorhandenen Raum die exemplarische Geschichte, die Entwicklung und Konflikte einer Rockband. Dass sie Beatles werden, ist dabei eigentlich Nebensache.

Backbeat 20160601 582 Theater am Kurfürstendamm Berlin © Frank Wesner_

Backbeat

Denn weil sie energiegeladen, direkt und mehrfach talentiert sind, zündet der Funke beim Publikum in diesem sehr gut geschriebenen Stück schnell. Der Beat und die Suche nach Leben ist im Zuschauerraum immer zu spüren. Das Ensemble besteht aus zehn Schauspielern, die klare Figuren spielen und in keinerlei den historischen Musikern ähnlich sehen oder sein wollen. Gut so. Für mich besonders beeindruckend war die Wandlungsfähigkeit, Direktheit und Spiellust von Tom Semmler in seinen vielen Rollen, wo er am Ende noch als Neueinsteiger Ringo Starr den Beat am Schlagzeug übernimmt.

„Backbeat“ – bin ich endlich froh, es gesehen zu haben. Und dann noch in so einer packenden Regietheaterarbeit Altonaer Theater Hamburg. Berlin muss das gesehen haben!

Backbeat – Eine Beatles-Geschichte

von Iain Softley und Stephen Jeffreys, nach dem gleichnamigen Universal-Spielfilm, Deutsch von Dagmar Windisch
BACKBEAT wird präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Karl Sydow, Produzent, BACKBEAT ON STAGE LTD in Kooperation mit outside eye, Wien und Verlag Felix Bloch Erben, Berlin.

Premiere im Theater am Kurfürstendamm Berlin am 1. Juni 2016 (bis 31. Juli 2016)

Regie: Franz-Joseph Dieken
Musikalische Leitung: Jens Wrede
Bühne: Sabine Kohlstedt/Gunna Meyer

Ein Gedanke zu “Beatles zu fünft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s