Modepüppchen müssen Musical machen

Dreamcatcher Live Entertainment („Yakari“-Musical) hat als weltweit erstes Unternehmen von Mattel den Zuschlag erhalten, die Erfolgsmarke „Monster High“ als Musical zu produzieren. „High“ steht dabei für „High School“ und steht in schauerlicher Nähe zur amerikanischen Realität statt eigener Märchenwelt. Monster-High-Tournee 20160310 4 Fototermin © Frank Wesner - Kopie_Die Charaktere sind Nachkommen von berühmten Monstern wie Dracula, Frankenstein, Werwölfen und anderen Zombies. Darüber hinaus erleben die Monsterfreunde die ganz normalen Herausforderungen des Lebens rund um Schulalltag, Teenagerprobleme und die erste große Liebe.

Wikipedia weiß: „Monster High ist ein Franchise von Mattel mit Schwerpunkt auf Mode-Puppen, das im Juli 2010 veröffentlicht wurde. Das Konzept der Reihe wurde von Horrorfilmen und Schauerliteratur inspiriert, weshalb sie sich von den meisten anderen Mode-Puppen unterscheidet. Sie wurde von Designer Garrett Sander anhand von Illustrationen von Kellee Riley entworfen. … Das Monster High Franchise umfasst neben den Puppen auch andere Produkte wie Schreibwaren, Taschen, Schlüsselanhänger, und verschiedene Spiel- und auch Sportsachen. Nicht zu vergessen Halloween-Kostüme, die den einzelnen Puppen einzelner Reihen entsprechen. Außerdem gibt es Monster High TV-Specials, ein Web-Serie und Videospiele.“

Zum geplanten Inhalt des Musicals:
Aufregung an der Monster High: Die kopflose Schulleiterin Bloodgood verkündet den allhundertjährig stattfindenden Tanzwettbewerb. Im Laufe der Vorbereitungen zu diesem monsterkrassen Ereignis geschehen völlig unerwartete und merkwürdige Dinge, deren Herausforderungen sich die Monsterclique um Draculaura, Frankie Stein und Clawdeen Wolf stellen muss. Im mordsmäßig spannenden Finale zeigt sich dann, dass wahre Freundschaft, Mut und Zusammenhalt alle Grenzen überwindet.Monster-High-Tournee mit Plakat 20160310 4 Fototermin © Frank Wesner_

Für die Umsetzung auf der Bühne sorgt das Kreativ- und Produktionsteam von Dreamcatcher Live Entertainment („Yakari“-Musical) wie etwa Komponist, Autor und Produzent Thomas Schwab, Regisseurin Andreana Clemenz sowie Choreograph Alex Burgos und Kostümdesignerin Olivera Blagojevic.

Vor dem Tourneestart waren Clawdeen Wolf, Draculaura und Frankie Stein auf Werbetour. Doch wer als Darsteller auf der Bühne steht, bleibt nebulös. Es ist den Produzenten nicht wichtig, erfahrene, bekannte Darsteller für die viel zu großen Bühnen und Arenen zu engagieren. Und den Zuschauern ist es ebenfalls komplett egal, wer sich da als Modepüppchen unter Perücke und Schminke verbirgt. So wird Geld im Umlauf gehalten, nicht unbedingt Inhalt. MUSICAL musste schon immer für Geschäfte machende Ausschlachtungskultur herhalten.

Bilder © Frank Wesner

Monster High Tournee 2016 in Zusammenarbeit mit Semmel Concerts
08.04.2016 17:00 Uhr Kiel Sparkassen-Arena-Kiel (Preview)
09.04.2016 16:00 Uhr Hamburg Barclaycard Arena (Premiere)
12.04.2016 17:00 Uhr Leipzig Arena – Leipzig
13.04.2016 17:00 Uhr Chemnitz Chemnitz Arena
14.04.2016 17:00 Uhr Berlin Mercedes-Benz Arena
15.04.2016 17:00 Uhr Erfurt Messe
16.04.2016 MAGDEBURG Getec-Arena
17.04.2016 16:00 Uhr Frankfurt am Main Festhalle Frankfurt
19.04.2016 MÜNCHEN Olympiahalle
20.04.2016 NÜRNBERG Arena Nürnberger Versicherung
21.04.2016 17:00 Uhr Wien Wiener Stadthalle – Halle D
23.04.2016 15:00 Uhr Zürich Hallenstadion Zürich
24.04.2016 17:00 Uhr Oberhausen König-Pilsener-ARENA
29.04.2016 TRIER Arena
30.04.2016 HANNOVER Swiss Life Hall
01.05.2016 KÖLN LANXESS Arena
06.05.2016 MANNHEIM SAP Arena
07.05.2016 16:00 Uhr Stuttgart Porsche Arena

Monster-High 20160408 Tournee - Banner

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s