Langweilig oder zu amerikanisch

Die Produktionsgeschichte hinter dem Puppen-Animationsfilm „Anomalisa“ ist sicher spannender als dieser mit 90 Minuten um 90 Minuten zu lange Tagtraum. Ein Buchautor fliegt nach Cincinnati für eine Rede und fühlt sich verlassen im Hotel, um dann eine wahllose Frauenbekanntschaft betrunken zu machen, ins Bett zu ziehen und Angebote zu versprechen.
Im Theater wäre das Regisseurtheater pur, wo die Zuschauer die Anspielungen und Zusammenhänge schlicht nicht auflösen können. Was bedeutet was? Was soll die Andeutung? Was ist das für ein klischeehaftes, dummes Frauenbild?Anomalisa 20160121 Kino - Poster
Nur weil das Konzept neu und interessant ist, muss die Geschichte noch lange keine sein. Denn zwei Darsteller sprechen das Paar und der dritte ALLE anderen Rollen, egal ob männlich oder weiblich, und die haben auch fast alle die gleichen Gesichtszüge – gruselig.
Vorlage für den mittels Crowdfunding über Kickstarter für Paramount produzierten Film bildet das gleichnamige Theaterstück des Regisseurs Charlie Kaufman.
Ob das auf der Bühne lebendig etwas taugt anstatt die Puppen im Film? Vertane Zeit.

Anomalisa
ab 21. Januar 2015 im Kino

von Charlie Kaufman und Duke Johnson
Mit David Thewlis, Jennifer Jason Leigh, Tom Noonan

Bei der Preisvergabe der 72. Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2015 ging der Große Preis der Jury an den Animationsfilm „Anomalisa“.

Anomalisa 20160121 Kino - Banner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s