Sie wollen mir schmeicheln mit einer Lüge. Glauben Sie, ein Künstler braucht das?

Marlene 20150424 Renaissance-Theater Berlin - Plakat„Marlene“ ist wieder zurück im Renaissance-Theater Berlin – als wenn die Zeit stehen geblieben ist. Die deutschsprachige Erstaufführung war am 28.06.1998! Und es sind abwechslungsreiche, große 100 Minuten.

„Und alt werden sollte verboten werden.“

Das von Volker Kühn überarbeitete Buch von Pam Gems lässt einen privaten Blick auf die Rückkehr eines Weltstars zu. Das Gemachte und Behauptete wirkt so unglaublich authentisch. Mehr noch wie begeisternt Judy Winter die Marlene Dietrich spielt, ist, wie das Publikum kolletiv begeistert wird und ist. Und die Blicke und Reaktionen von Ulrike Jackwerth als ihre Assistentin richten den vielschichtigen Star ins rechte Licht …

„Wenn ich in meiner Hotelsuite angekommen bin und mache ich die Tür zu. Und dann – und nicht eine Sekunde früher – ist die Vorstellung zu Ende.“

Was ist Lüge und Selbstlüge, was ist Theater auf dem Theater – alles bleibt mit Ernsthaftigkeit und Leichtigkeit in der Schwebe. Grandios.

„Weil du sie an eine Zeit erinnerst, an die sie nicht erinnert werden wollen.“

Übrigens gibt es gerade DREI MAL „Marlene“ in Berlin. Neben dem Renaissance-Theater tritt Sabine Schwarzlose im BKA auf und Ilka Sehnert hat am 8. Mai 2015 Premiere im Theater O-TonArt.

MARLENE
von Pam Gems und Volker Kühn
Deutsch von Angela Kingsford Röhl
Deutschsprachige Erstaufführung am 28.06.1998 im
mit Judy Winter, Ulrike Jackwerth, am Flügel: Harry Ermer
Regie: Dietmar Pflegerl
Bühne und Kostüme: Dieter Klaß
Musikalische Leitung: Adam Benzwi

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s